Christian Vincke

Münsterland

„Iberico ist das Wagyu unter den Schweinen“ sagt Christian Vincke. Was er damit meint? Das Fett der spanischen Schweinerasse schmeckt unvergleichlich mild und schmilzt schon bei niedriger Temperatur. So transportiert es das edle Fleischaroma auf eine Weise, die beim Schweinefleisch einzigartig ist. Das beste: Die Ibericos von Christian Vincke leben in Deutschland, unter idealen Haltungsbedingungen – ein langwieriger Import ist daher nicht mehr nötig.

Christian Vincke kennt Schweine wie kein zweiter. Als studierter Landwirt mit elterlichem Mastbetrieb arbeitet er seit Kindheit an auf dem Schweinehof und ist absoluter Experte in Sachen Zucht und Haltung. Die Erfahrungswerte aus der konventionellen Schweinezucht nutzt der junge Landwirt nun, um ein neues Level der Tierhaltung in seinem Betrieb einzuführen. Iberico-Schwein aus Freilandhaltung – ein visionäres Projekt mit einer Rasse, die bis dato immer importiert werden musste.

Iberico-Schweine sind pflegeintensiv. Da kommt es schon mal vor, dass Christian Vincke die neu geborenen Ferkel mit der Flasche aufpäppeln muss, bevor sie sich im Freilandgehege seines Pachtbetriebs austoben dürfen. Dort – im Schatten von alten Eichen und mit angrenzendem Wald-Grundstück, muss man die Schweine regelrecht suchen – so groß ist das Areal, das den Tieren zur Verfügung steht.

Großflächige Sumpf-Bereiche zum Suhlen, Wiesen mit hohem Gras, natürliche Nahrung aus der Natur und ein kohlenhydratreicher Futtermix, den die Schweine dem Züchter gerne auch aus der Hand fressen: Das Iberico-Paradies vor den Toren Osnabrücks ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein Landwirt seine bestehenden konventionellen Strukturen nutzt, um sich neuen Wegen der Tierhaltung zu öffnen. Wege, die mit einem finanziellen Risiko verbunden sind, aber den Tieren zu Gute kommen und somit den Weg für ein herausragendes Produkt ebnen.

Iberico-Fleisch ist durch den hohen Anteil an intramuskulärem Fett um ein Vielfaches saftiger als konventionelles Schweinefleisch. Gleichzeitig liefert die Rasse einen Eigengeschmack im Fleisch, der nur noch wenig an das klassische Schweine-Aroma erinnert. „Selbst Schweinefleisch-Verweigerer reagieren begeistert“, sagt Christian Vincke über die nussigen Noten, die teils schon in Richtung Marzipan gehen. Unterm Strich: Ein einzigartiges Fleisch mit extremem Genusswert, ob gegrillt oder gebraten.

Haltungsform

1. Phase (6-8 Wochen)

Geburt und 6-8 wöchige Säugezeit bei der Sau in mit Stroh eingestreuten Freilaufbuchten (bei konventioneller Haltung nur 3-4 Wochen). Das Fixieren der Sauen rund um die Geburt zum Schutz der Ferkel versuchen wir auf ein Minimum zu begrenzen oder verzichten teilweise ganz darauf.

2. Phase (2- 3 Monate)

Die Ferkelaufzucht findet in kleinen Gruppen in mit Stroh eingestreuten konventionellen Buchten statt. Teile der Buchten enthalten Betonflächen, um den notwendigen Klauenabrieb der Schweine zu gewährleisten und dadurch Fehlstellungen vorzubeugen.

3. Phase

Die Ferkel kommen zum Pachtbetrieb einige Kilometer entfernt. Dort leben sie bis zum Alter von ca. 16 Monaten in kombinierter Stallhaltung mit ca. 1,8 Hektar Auslauf und eigenem Waldstück. Der Stall mit ist mit Strohauslage ausgestattet und bietet Rückzubsbereiche mit Wind- und Wetterschutz.

Fütterung

Hofeigene Mischung aus selbst angebautem Getreide mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. In der Endmast zusätzlich pflanzliche Fette , um die ungesättigten Fettsäuren und das intramuskuläre Fett der Schweine zu unterstützen, außerdem phasenweise Eichelmehl.

Schlachtung

Kurze Transportwege zum Schlachthof mit eigenem PKW-Anhänger. Tiere kommen stressfrei dort an und haben vor der Schlachtung einige Stunden Zeit in kleinen Gruppen (max 4 Tiere) nochmal zu entspannen. Anschließend Betäubung mit Stromzange und schonende Weiterverarbeitung.

Fleischreifung

Schweinefleisch braucht - im Gegensatz zu Rind keine 4 Wochen Reifezeit. Dennoch ist eine kurze Reifung essentiell: Mindestens 5 Tage reift das Fleisch trocken.

Besonderheiten

Neben Fleischproduktion auch wissenschaftliche Arbeit, um Rückschlüsse auf Zucht, Haltung und Fütterung ziehen zu können. Enge Kontakte zu spanischen Züchtern.

Christians Lieblingscuts

Hier findest Du alle Produkte von Christian Viencke. Christian Vincke isst seine Produkte selbst sehr gerne – wen wundert´s? Er weiß genau, welche Cuts das größe Genuss-Potential haben – für den Fleischglück-Marktplatz hat er deshalb seine liebsten Stücke ausgewählt.

Dieses Produkt wurde der Wunschliste hinzugefügt:
Meine Wunschliste
Dieses Produkt wurde dem Warenkorb hinzugefügt:
Mein Warenkorb